Keine Termine

Das B-Turnier vom Wochenende stand stark unter dem Zeichen der Premiere des Vereins BC Smash Graz. Obwohl wir jetzt schon über einen langen Zeitraum sehr aktiv und sehr erfolgreich an den Ranglistenturnieren und Meisterschaften des ÖBV teilnahmen, hatten wir bislang noch nie selbst die Organisation eines Ranglistenturniers übernommen. Da geeignete Hallen in Graz kaum finanzierbar sind, blieb letztendlich eigentlich nur die Austragung eines B-Turniers übrig, das halbwegs kostendeckend abgewickelt werden kann.

2019 war ideal - mit der Halle vom USZ Rosenhain wurde die perfekte 9-Felder-Halle gefunden, 13 Spieler vom BC Smash Graz nahmen selbst teil und Georg Krompaß gab seine Premiere als nationaler Referee.

Dass dann auch noch die Nennungen aus dem übrigen Österreich weit höher waren, als bei so manch anderem Turnier, hat uns natürlich zusätzlich gefreut und motiviert uns auch, weitere Turniere zu veranstalten und in absehbarer Zeit vielleicht auch die Österr. Meisterschaften der Allgemeinen Klasse nach Graz zu holen. Fest steht jedenfalls, dass wir uns auch in der kommenden Saison um Turniere als Ausrichter bewerben wollen.

Doch kommen wir zum sportlichen Teil: Vom BC Smash Graz nahmen 13 Spieler am Turnier teil, insgesamt waren 22 Spieler aus der Steiermark am Start - und die Steirer schafften es auch in jedem Bewerb auf das Podest.

Bernd Thormann vom ATSE Graz, der einen Wildcard-Antrag gestellt hatte, um bei unserem Turnier sein nationales Comeback zu feiern, holte sich den Sieg im Einzel. Auf seinem Weg zum Titel besiegte er Tobias Rudolf in der Gruppe in drei Sätzen und Gustav Andree im Finale in zwei Sätzen. Gustav erreichte mit diesem 2. Platz sein bisher bestes B-Ergebnis, Tobias gewann - außer dem Spiel gegen den Sieger - alle Spiele und wurde 9. Thomas Badent wurde 13., Uwe Tschreppl 15., Jordan McMahon 17. und Matteo Badent 25.

Sieger im Herreneinzel: 2. Gustav Andree, 1. Bernd Thormann und 3. Christoph Gschwandtner

Im Dameneinzel wurden alle unsere Damen Gruppenzweite und matchten sich um die Plätze 5-8. Lena Krug verlor in der Gruppe gegen die spätere Siegerin Irina Olsacher, Chiara Rudolf gegen eine wiedererstarkte Nina Almer und Britta Rudolf knapp gegen Andrea Reichel - obwohl sie eigentlich schon wie die sichere Siegerin ausgesehen hatte. Chiara belegte schließlich Platz 5, Britta wurde 6. und musste leider im Spiel gegen Chiara verletzungsbedingt w.o. geben und Lena wurde 8. Wir wünschen auch auf diesem Wege Britta schnelle Genesung, derzeit sieht (leider) alles nach einem Bänderiss im Knöchel aus...

Das Herrendoppel war fest in steirischer Hand - das zeigt auch das Siegerfoto: Bernd Thormann und Timo Schierling drehten im Finale gegen Tobias Rund Gustav das Spiel. Nach glatt verlorenem ersten Satz mit 21:5 konnten sie sich immer besser auf das schnelle und druckvolle Spiel von Tobias und Gustav einstellen und holen Satz 2. Im dritten Satz war alles offen - leider mit dem besseren Ende für die Spieler von ATSE Graz: 22:20. Thomas Badent und Jordan McMahon als Dritte vervollständigten den Erfolg unseres Vereins.

2. Tobias Rudolf/Gustav Andree   1. Bernd Thormann/Timo Schierling 3. Thomas Badent/ Jordan McMahon

Im Damendoppel war für uns leider nichts zu holen - beide Doppel scheiterten bereits im Viertelfinale.

Dafür konnten Chiara Rudolf und Nicolas Rudolf im Mixed für den einzigen Titel sorgen. Sie ereichten ebenso wie Christian Hartner/Martina Nöst ohne Satzverlust das Finale. Normalerweise würde man diese Paarung wohl eher bei einem A-Turnier erwarten, aber die Spieler nutzen das nahegelegene Turnier. Chiara und Nicolas gewannen 21:11 und 21:19 - erst im zweiten Satz war das Spiel ausgeglichen und phasenweise hochklassig.

2. Martina Nöst / Christian Hartner   1. Nicolas und Chiara Rudolf   3. Simon Bailoni / Johanna Höfle

Last but not least dürfen wir uns natürlich auch bei allen bedanken, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben - Georg (als Referee), Rüdiger (Turnierleitung) und gemeinsam mit Britta in der Vorbereitung des kompletten Turniers. Dank auch an Alexander, Christoph und Hertha Almer sowie allen Helfern vom Verein, die beim Auf- und Abbau tatkräftig mitgeholfen haben. Und schließlich bei allen Politikern und Institutionen, welche die Pokale zur Verfügung gestellt hatten.

Aus Sicht des Ausrichters war das Turnier ein voller Erfolg – wir freuen uns schon auf das nächste Turnier in Graz!

⇒ Zu den Ergebnissen