16 Okt 2019 14:30 - 16:00
Kinder-Training

Beim 3. A-Ranglistenturnier in Judenburg wurden Tobias und Gustav ihrer Setzung gerecht und gewannen das Herrendoppel. Zwei dritte Plätzen von Gustav (mit Emily Wu) und Tobias (mit Johanna Höfle) runden das Ergebnis ab.

Nachdem der ÖBV lange Zeit einen Ausrichter gesucht hat - wir als Verein in Graz keine freie Halle finden und Judenburg niemanden hatte, der das Turnier austragen konnte, haben wir eine Kooperation mit Judenburg gemacht und das Turnier als Verein ganz einfach dort ausgerichtet.

Beginnen wir mit der Top-Leistung: Gustav Andree und Tobias Rudolf holten erstmals in ihrer Karriere den Titel bei einem A-Turnier im Herrendoppel. Und dabei fing alles eigentlich gar nicht so gut an.... denn die beiden mussten sich gleich in ihrem ersten Spiel in drei Sätzen gegen Sorger/Ofner geschlagen geben. Da aber Ofner/Sorger auch ein Spiel in der Gruppe verloren und Tobias/Gustav in ihrem 2. Spiel hauchdünn im dritten Satz mit 19:21, 21:15 und 23:21 gewannen, hatten alle 3 Paare jeweils einen Sieg und eine ausgeglichene Satzbilanz von 3:3. Das bessere Punkteverhältnis entschied letztlich zugunsten von Tobias und Gustav. In der Endrunde trafen die beiden wieder in einer Gruppe auf Schausberger/Baumgartner und Hartner/Thormann. Spektakuläre Ballwechsel und teilweise hochklassige Szenen kennzeichneten beide Matches, welche auf Augenhöhe geführt und wo um jeden Ball gekämpft wurde. Gustav und Tobias konnten schließlich beide Begegnungen gewinnen und holten sich damit den Sieg im Herrendoppel.

Im Mixed konnten beide Paarungen mit unserer Beteiligung die Vorrundengruppe gewinnen und ins Halbfinale einziehen. Gustav (mit Emiliy Wu) verlor dann gegen die späteren Sieger Sorger/Sorger, Tobias (mit Partnerin Johanna Höfle) musste sich Schausberger/Reiter geschlagen geben. Trotzdem eine starke Leistung.

Tobias startete auch im Einzel, belegte nach 2 Siegen und einer Niederlage Platz 2 in seiner Gruppe und konnte sich schließlich den guten 11. Platz sichern. Thomas Badent durfte erstmal an einem A-Turnier teilnehmen, erwischte allerdings eine sehr starke Vorrundengruppe (mit dem späteren Sieger Michael Tomic und mit Markus Schaller auch die Nummer 2 des Turniers) und konnte keine Siege, aber viel an Erfahrung dazugewinnen. Jordan McMahon durfte leider gar nicht mit spielen - da er sich um 3 Minuten verspätet hatte, verlor er den Startplatz an den Nachrücker Bernd Kreuzer.

Unsere Mädels starteten gemeinsam im Damendoppel und hatten wieder perfekte Trainingsmatches. Für einen Satzgewinn hat es noch nicht gereicht, dazu ist der Alters- und Erfahrungsunterschied natürlich noch zu groß, aber sie sind sicher das einzige U15-Doppel, dass bei einem A-Turnier mithalten kann. Lena spielte auch noch im Einzel, konnte hier ihr letztes Spiel gegen Denise Hofer gewinnen und belegte in der Endwertung Platz 8.

Insgesamt war das Teilnehmerfeld – vor allem bei den Damen – wieder überschaubar. Es ist zu hoffen, dass mit der angekündigten Änderung im Ranglistensystem in allen Doppelbewerben wieder mit 4 Vorrundengruppen bzw. im Dameneinzel mit einem vollen Raster gespielt werden können. 9 Damen im Einzel, 7 Damendoppel und auch nur 10 Herrendoppel lassen jedenfalls Luft nach oben. Dass zeitgleich zum A-Turnier eine ÖBV-Trainerfortbildung stattfand, trug sicherlich auch noch dazu bei, dass einige A-Spieler, die bereits gleichzeitig als Trainer tätig sind, diesmal nicht teilgenommen haben.

Trotz allem war es für uns als Veranstalter eine gelungene Veranstaltung mit spannenden und teilweise wirklich hochklassigen Matches.

> Ergebnisse 3. A-Ranglistenturnier 2019