Keine Termine

Dieses Wochenende wurden die ÖM der Schüler in Judenburg ausgetragen. Gleich neun Spieler traten dort an – davon 4 Jungs, die das allererste Mal österreichische Badmintonluft schnupperten (Chiara & Lena, Aron, Benjamin, Clemens & Clemens, Elias, Luka und Sitan).

Die „Neulinge“ waren natürlich besonders nervös – meisterten aber allesamt sehr gut die Herausforderung, zeigten Kampfgeist und Nervenstärke und auch, dass sie verdientermaßen bei der ÖM mit dabei waren. Sitan konnte im vereinsinternen Duell sogar einen Matchgewinn verbuchen und schrammte im Viertelfinale gg. Kaderspieler Lukas Reiter nur knapp an einer Sensation vorbei (12-21, 21-19 und 16-21). Auch noch hervorzuheben ist das tolle Debut von Elias, der in der sicher schwierigsten Gruppe des JE U11 eine sehr ansprechende Leistung zeigte.

Unsere gesetzten Spieler konnten zumeist ihrer Setzung auch gerecht werden. Aron kam mit der offenen Halle (Service- und Clearlänge) gepaart mit großer Nervosität leider gegen Shangzu Zhan (kelag Kärnten) nicht wirklich zurecht und verlor etwas unerwartet mit 14-21 20-22 nach einem sehr souveränen Sieg in der 1. Runde. Auch im JD U13 mit Clemens konnten die beiden nach gewonnenem 1. Match im Semifinale dann nicht ihre volle Leistung abrufen, denn gegen die Nr. 2 Simon Sutterlütti/Sebastian Huber (Dornbirn/Ohlsdorf) wäre nach einer 3-Satz-Niederlage auch ein Sieg möglich gewesen. Clemens P. konnte sich dafür im JE U13 eine Bronzemedaille sichern, wo er im Viertelfinale nach einem 1:8-Rückstand im 1. Satz das Spiel noch drehen konnte, und gegen Simon Sutterlüti mit 21-17 und 21-10 als Sieger vom Platz ging. Im Halbfinale war gegen Turnierfavorit Sebastian Huber allerdings nichts zu holen (-11, -9).

Unsere erfolgreichsten Teilnehmerinnen waren Chiara und Lena. Im Mixedbewerb trafen sie erwartungsgemäß nach souveränen Siegen erst im Finale aufeinander, welches Chiara mit Pascal Cheng (WBH Wien) mit 21-17 21-17 gewinnen konnte.

Im Dameneinzel waren Chiara und Lena auf Nr. 1 und 2 gesetzt. Nachdem Lena aber die komplette vergangene Woche mit Fieber im Bett lag, machte sich das im Spiel gegen Lena Schindler (WBH Wien) leider stärker bemerkbar als erhofft. Trotz größtem Bemühen und Kraftaufwand konnte Lena das Spiel nicht gewinnen und scheiterte damit im Viertelfinale. Chiara hatte keine Probleme sich ins Finale zu spielen und konnte sich mit einem ungefährdeten Sieg gegen Lena Schindler wieder den Österreichischen Meistertitel sichern (21-13 und 21-13).

Gemeinsam traten sie im Damendoppel U15 an, welches in einer Gruppe ausgetragen wurde. Im Schlüsselspiel gegen die Nr 2. Sarah Dlapka/Anja Rumpold (Ohlsdorf/Götzis) verloren unsere Mädchen nach einer eklatanten Linien-Fehlentscheidung gegen Ende des 2. Satzes die letzten Nerven und den Satz knapp 17-21. Gepaart mit dem verständlichen Frust darüber und der weiter schwindenden Kräften von Lena gelang es nicht mehr den 3. Satz für sich zu entscheiden, denn auch taktisch waren sie nicht mehr in der Lage einem klaren Konzept zu folgen – wobei man den Gegnerinnen trotzdem neidlos zu ihrem starken Spiel und der gewonnenen Goldmedaille gratulieren muss!


Endplatzierungen:

  • ME U15: 1. Platz Chiara
  • MD U15: 2 Platz Chiara/Lena
  • XD U15: 1. Platz Chiara/Pascal CHENG (WBH Wien), 2. Platz Lena/Ilija Nicolussi (Wolfurt)
  • JE U13: 3. Platz Clemens P.
  • JD U13: 3. Platz Aron/Clemens P.

> Ergebnisse im Detail