Insgesamt nahmen 74 Spieler im Einzel am Bewerb teil - unter anderem aus den Badminton-Nationen England, Frankreich, Deutschland, Schweden, Schottland und natürlich dem Gastgeberland Dänemark, das die meisten Spieler stellte.

Nicolas hatte in Runde eins ein Freilos und traf danach gleich auf den ersten Dänen, den er glatt in 2 Sätzen eliminieren konnte. In der nächsten Runde reichte ein 3-Satz-Sieg gegen einen schwedischen Spieler zum Einzug unter die letzten 16 des Turniers. Im Achtelfinale war wieder ein ungesetzter Däne der Gegner, der allerdings schon den einen oder anderen starken Spieler im Turnier eliminiert hatte.

Philip Kidmose Henriksen gewann den ersten Satz in der Verlängerung mit 24:22 (nachdem Nico unglücklicherweise Satzbälle nicht verwerten konnte) - Satz 2 ging dann mit 21:16 an Nicolas. Leider behielt der Däne im dritten Satz mit 21:13 die Oberhand und zog ins Viertelfinale ein. Nicolas belegte somit Platz 9/16 bei diesem Turnier. Sein Gegner Philip Kidmose Henriksen spielte sich noch ins Finale und belegt schließlich Platz 2.

Für Nicolas hat sich diese Reise jedenfalls ausgezahlt: Neben guten Spielen konnte man sehen, dass zur europäischen Spitze zwar noch das eine oder andere fehlt, aber der Abstand vielleicht gar nicht mehr so groß ist... Nicolas hat sich dort gut verkauft und eine gute Leistung sowohl spielerisch als auch vom Ergebnis her geliefert. Die ungesetzten Dänen haben das Feld ordentlich aufgemischt und viele Gesetzte sind teilweise schon sehr früh ausgeschieden.

=> Zu den Ergebnissen

Ein Bericht in der Kleinen Zeitung: